July 20th, 2010

BRUDERKUNST

Под лозунгом БЕЙ ХУДОЖНИКОВ! От "Entartete Kunst" к "Verbotene Kunst".


Уменьшить
Urteil gegen "Verbotene Kunst"

Schläge für die Künstler!

Ein russisches Gericht hat die Organisatoren der Ausstellung "Verbotene Kunst" zu Geldstrafen verurteilt. Ein Gespräch mit dem Künstler Dmitrij Wrubel über politischen Druck in Russland

 
DIE ZEIT: Die Organisatoren der Ausstellung Verbotene Kunst, Andrej Jerofejew und Jurij Samodurow, sind wegen »Aufwiegelung zu religiösem Hass« zu Geldstrafen verurteilt worden (siehe ZEIT Nr. 13/10). Wie bewerten Sie das Gerichtsverfahren?

Dmitrij Wrubel: Alle Menschen haben das Recht, die zeitgenössische Kunst und ihre Künstler zu hassen, vor dem Ausstellungssaal zu demonstrieren oder vor Gericht zu ziehen. Aber der Staat hat kein Recht, sich in diesem ideologischen und ästhetischen Streit auf eine Seite zu stellen und die andere Seite eines Verbrechens zu bezichtigen. Denn der Staat soll für alle da sein und die Minderheiten schützen. Vor Gericht aber wurden die Kunstwerke der Ausstellung, die sich der Zensur widmet, zu Beweisstücken in einem Strafverfahren. Das ist Kafka pur. Es mag schön sein, Kafka zu sein, aber es ist schlecht, in einem von Kafka beschriebenen Land zum Helden zu werden.

ZEIT: Aber das Urteil ist doch vergleichsweise milde ausgefallen?

Wrubel: Das scheint nur Ausländern so. Zum einen sind diese Tausende Euro Strafe viel Geld. Zum anderen ist es trotzdem ein Schuldspruch für Jerofejew, Samodurow und die zeitgenössische Kunst. Die Verteidiger der Angeklagten haben mir gesagt, dass der Text des Urteils fast vollkommen mit den Ausführungen des Staatsanwalts übereinstimme. Sogar bis hin zu den Schreibfehlern.

ZEIT: Was war das Ziel der Ankläger?

Wrubel: Vielleicht ist es eine Warnung an alle: Wenn du zeitgenössische Kunst machst, dann wirst du mindestens solche Probleme bekommen. Jeden Morgen schaue ich in mein Live Journal, in die Kommentarspalten meiner Internetseite, und sehe, dass Intellektuelle, Politiker und Literaten einen gemeinsamen Feind haben: die zeitgenössische Kunst. Das ist erschütternd! Linke wie Rechte schreiben: Diese Künstler verdienen kein Gerichtsverfahren, sondern Schläge. Die ganze Nation vereint sich. Ich habe vorgeschlagen, dass zeitgenössische Künstler künftig ein Abzeichen wie den Davidstern tragen sollten. Vielleicht das Schwarze Quadrat Malewitschs?

полностью интервью здесь